Papers, Kunst und Gesellschaftskritik

by Julie 21. Dezember 2021

Rolling Papers sind die vermutlich beliebteste Art Cannabis zu rauchen. Der allgemein bekannte "Joint" ist lange nicht mehr nur ein Begriff in der Cannabis-Nische, sondern auch ein Diskussionsthema in politischen und gesellschaftlichen Debatten. Genau diesen Nerv sollen auch die folgenden Rolling Papers, die wir euch in diesem Beitrag vorstellen, treffen.

 

Die Rolling Papers “Why? Why Not?” werden sicher einige kennen, da sie aufgrund ihres besonderes Designs schon den ein oder anderen Raucher auf sich aufmerksam gemacht haben. Diese Designs in einem ganz eigenen Stil stammen von dem, in Los Angeles geborenen Künstler Ivan Artucovich a.k.a IvanArt. Die Idee dazu bekam er während seiner Arbeit beim Dolce Vita Magazin in Italien, für das er politisch-satirische Comics zeichnen sollte.

Nach ein paar Jahren und unzähligen Ausgaben, die veröffentlicht wurden, entschloss sich Ivan Artucovich dazu seine Cartoons in einem Buch zusammenzutragen, was er letztendlich “Hempathy, Food for Thought” nannte. Das Wortspiel aus den Wörtern hemp und empathy, also Hanf und Emphatie, verkörpert den Inhalt des Buches, indem die Cartoons von Statistiken und Informationen unterstrichen werden.

Dabei geht es Ivan Artucovich darum, den Menschen einen Denkanstoß darüber zu geben, wie absurd moralische Standards in der Gesellschaft sein können und warum Cannabis das kleinste unserer Probleme, wenn nicht sogar eine Alternative für einige sein könnte. Aus dem Buch resultierten daraufhin Artikel, wie beispielsweise T-Shirts und die bekannten “Why? Why Not?”-Rolling Papers, die ebenfalls die bekannten Cartoon-Zeichnungen von Ivan Artucovich enthalten.

p
Loading...