Aktivkohlefilter & Meerschaum

by Julie 12. Oktober 2020

Aktivkohle wird schon sehr lange in den verschiedensten Bereichen zum Filtern von Schadstoff genutzt. Vom Katalysator im Auto bis hin zur Filteranlage im Wasserkraftwerk reicht die Palette der Anwendungsbereiche. Auch Rauchfilter mit Aktivkohle gibt es schon länger und die Beliebtheit dieser Produkte steigt stetig an. Was es alles Interessantes über Aktivkohlefilter und verwandte Produkte zu wissen gibt, erfahrt Ihr in diesem Artikel.


Die Tabakindustrie entwickelt sich stetig weiter und so ergibt es nur allzu viel Sinn, dass sich auch Zubehör wie Filter immer am Zahn der Zeit befinden. Wie in jeder anderen Branche wetteifern die Hersteller auch hier um die größte Innovation. Hierbei ist das Thema „Gesundheit“ natürlich sehr wichtig. Doch wie passen Rauchen und Gesundheit zusammen?
Das Rauchen eine der schädlichsten Arten ist, um Kräuter zu konsumieren, ist hinreichend bekannt. Es geht den Herstellern auch nicht darum das Rauchen zu etwas gesundem zu erklären, sondern viel Mehr er weniger Schädlich zu machen.

Was ist Aktivkohle?

Zunächst sollte jedoch geklärt werden, was Aktivkohle eigentlich ist. Aktivkohle ist chemisch hergestellter reiner Kohlenstoff, der eine sehr poröse Oberfläche besitzt. Rohstoffe für Aktivkohle gibt es viele. Unter anderem wird Aktivkohle aus Braun- und Steinkohle, Erdöl, Holz, Torf, Kunststoffabfällen oder auch organischem Material wie Tierblut oder Knochen gewonnen. Bei ca. 700-1000 °C wird dieses Ausgangsmaterial mittels eines Gasstromes „aktiviert“. Das heißt durch die Temperatur werden noch mehr Poren im Kohlenstoff geöffnet. Es gibt noch andere Methoden der Aktivierung, doch für Zigarettenfilter wird meistens die Gasaktivierung genutzt, da sie die meisten feinen Poren hervorbringt. Bei der chemischen Aktivierung entstehen eher grober Strukturen, was die Oberfläche der Kohle verkleinert. Und da liegt auch das Geheimnis der Aktivkohle. 4g Aktivkohle haben die gleiche Oberfläche wie ein Fußballfeld. Dadurch können extrem viele Schadstoffpartikel aufgenommen werden. Durch das Prinzip der Adhäsion, das die Verklebung zweier Stoffe beschreibt, bleiben die Schadstoff in den Poren der Aktivkohle hängen. Physikalisch kommt außerdem der Leitsatz: “Je größer die Oberfläche, desto größer die Haftung“ zum Tragen.

Aktivkohlefilter für Joints

Sollte man jetzt also nur noch mit Aktivkohlefilter rauchen? Gibt es Nachteile? Nun ja, wie die meisten Dinge hat auch diese Medaille eine Kehrseite, auch wenn diese signifikant kleiner ausfällt. Beleuchten wir doch zunächst erst einmal die Vorteile. Der Größe Pluspunkt ist sicherlich der deutlich reduzierte Schadstoffgehalt. Natürlich können und wollen wir hier keine genauen Angaben machen, aber zumindest ist eine deutliche Reduzierung wissenschaftlicher Konsens. Ein weiterer interessanter Effekt von Aktivkohlefiltern ist, das sie den Rauch deutlich feiner machen. Die feinere Konsistenz empfinden die meisten Raucher als angenehmer. Auch schmecken dadurch verschiedene Kräutermischungen milder. Die Aktivkohle kühlt außerdem den Rauch noch etwas ab.

Meerschaum oder Aktivkohle?

Prinzipiell sind sich beide Stoffe in Ihren Eigenschaften sehr ähnlich. Meerschaum ist im Gegensatz zu Aktivkohle aber ein natürlich vorkommendes Mineral. Es wird heute vor allem in der Türkei abgebaut, kommt aber auch in Afrika und Südamerika vor. Allerdings ist der türkische Meerschaum der bekannteste, da er am hellsten ist und so als besonders rein gilt. Meerschaum ist ein wasserhaltiges Mineral, das zur Gruppe der Schichtsilikate gehört. Es ist in Rohform wachsweich und wird auch gerne zur Herstellung von Pfeifenköpfen verwendet, da dies einen Filter quasi ersetzt. Meerschaum besitzt ebenso wie Aktivkohle eine sehr poröse Struktur und bindet mittels Adhäsion Schadstoffe an sich. Es ist also zum größten Teil Geschmackssache, für welche Filter man sich entscheidet.
Mittlerweile haben sich eine Vielzahl von Anbietern von Aktivkohlefiltern etabliert. Zu den bekanntesten zählen die großen Marken wie OCB und Gizeh, die Ihre Produktpalette einfach um die Aktivkohlefilter erweitert haben.
Dann gibt es natürlich auch viele Marken, die sich auf die Herstellung von Aktivkohlefiltern spezialisiert haben. Zu diesen kleineren Firmen zählen zum Beispiel Purize und Actitube. Von diesen Herstellern findet Ihr in unserem Sortiment auch eine große Auswahl an verschieden großen Filtern. Von Slim bis zum Pfeifenfilter ist hier alles dabei. Von Actitube gibt es für die Bong Raucher auch lose Aktivkohle in verschiedenen Größen. Für diejenigen, die lieber mit Meerschaumfiltern arbeiten, haben wir die praktischen Filter von White Elephant in unserem Shop. Diese besitzen, wie die meisten anderen Filter auch zwei Keramikkappen. Somit muss man nicht mehr darauf achten, welche Seite zur Glut zeigt.

Abschließend lässt sich also sagen, dass Aktivkohle eine feine Sache ist. Nicht nur im Kontext des Rauchens hat der Stoff seine Daseinsberechtigung, sondern wird überall in unserem Alltag auf die verschiedensten Arten genutzt. Wer darauf achten möchte nicht mehr Schadstoffe, als nötig mit dem Rauch aufzunehmen, wird um Aktivkohle oder Meerschaumfilter nicht herumkommen.

p
Loading...